Verstärker Vergleich 2019: Die derzeit besten HiFi-Verstärker

Ratgeber & Vergleich /

Wer zu Hause einen satten und guten Sound liebt, benötigt in der Regel einen Verstärker. Die kompakten Geräte sind in vielen Preisklassen und Ausführungen zu bekommen, was unter Kaufinteressenten teilweise für Verwirrung sorgt. Wir präsentieren Ihnen einige bekannte und empfehlenswerte Modelle und klären gleichzeitig viele wichtige Fragen.

Verstärker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am: 17.09.2019

Yamaha A-S701 Stereo-Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz
Yamaha A-S701 Stereo-Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz

1
  • ToP-ART Aufbau / hochwertige Bauteile / Speziell angefertigter Netztransformator / 12,000 uF Blockkondensatoren / stranggepresste...
  • Schlichtes, elegantes Design (Gerätefront und Bedienelemente aus Aluminium)
  • Anschluss für YBA-11 Bluetooth Wireless Adapter
  • Digitale Audio-Eingänge für TV oder Blu-ray Player
Yamaha A-S701 Stereo-Vollverstärker inkl. D/A Wandler silber
Yamaha A-S701 Stereo-Vollverstärker inkl. D/A Wandler silber

2
  • ToP-ART Aufbau / hochwertige Bauteile / Speziell angefertigter Netztransformator / 12,000 uF Blockkondensatoren / stranggepresste...
  • Schlichtes, elegantes Design (Gerätefront und Bedienelemente aus Aluminium)
  • Anschluss für YBA-11 Bluetooth Wireless Adapter
  • Digitale Audio-Eingänge für TV oder Blu-ray Player
Teac A-R650MK2 Stereo-Vollverstärker, (Hifi Verstärker, 2 Kanäle, 120 W/Kanal, integrierter...
Teac A-R650MK2 Stereo-Vollverstärker, (Hifi Verstärker, 2 Kanäle, 120 W/Kanal, integrierter...

3
  • Dreistufige, komplementäre Differenzverstärkerschaltung mit diskretem Aufbau und FET; 7 Audioeingänge inkl. Phonoeingang
  • Integrierter Phonoverstärker (MM); Mikrofoneingang mit Mischfunktion
  • Zwei auswählbare Lautsprecherkanäle (Lautsprecher A und B); TAPE2-Monitor-Funktion
  • Balanceregler, Klangregler (Bass, Höhen), Loudness; Direktmodus für Quellen; Kopfhörerausgang
Yamaha A-S301 Stereo Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz
Yamaha A-S301 Stereo Vollverstärker mit D/A Wandler schwarz

4
  • ToP-ART (Total Purity Audio Reproduction Technology) und hochwertige Bauteile
  • Digitale Audio-Eingänge für TV oder Blu-ray Player
  • Pure Direct-Modus für einen reineren Klang
  • Anschluss für YBA-11 Bluetooth Wireless Adapter
Pioneer A-30(K) Stereo-Vollverstärker (2 Kanäle, 70 W/Kanal, vollsymmetrische Endstufe, Phono...
Pioneer A-30(K) Stereo-Vollverstärker (2 Kanäle, 70 W/Kanal, vollsymmetrische Endstufe, Phono...

5
  • Verstärker: 2 x 70 Watt (4 Ohm), Single EL Transformator, diskret aufgebaute vollsymmetrische Endstufe, leistungsstarke...
  • Ausstattung: Motorisierter Lautstärkeregler aus Aluminium, getrennte Klangregler für Bass & Höhen, Lautsprecher A/B Schaltung,...
  • Anschlüsse: 5x Line-Eingang, Lautsprecher A/B, Phono MM-Eingang, 6.3mm Klinkenbuchse für Kopfhörer (Vorderseite)
  • Design: Frontpanel aus poliertem gebürstetem Aluminium, stabile Unterbaukonstruktion
Denon PMA 520 AE Stereo-Vollverstärker (Aluminium Frontblende, ECO-Standby, 2x 70 Watt) schwarz
Denon PMA 520 AE Stereo-Vollverstärker (Aluminium Frontblende, ECO-Standby, 2x 70 Watt) schwarz

6
  • Advanced High-Current Single-Push-Pull-Schaltung für eine optimale Balance zwischen musikalischen Details und Leistung
  • Netztransformator mit separater Stromversorgung für die Audioschaltungen
  • Eingänge für Phono (MM), CD, Tuner , Line ( AUX ), Netzwerkplayer, Recorder-Wiedergabe sowie ein Ausgang für die Aufnahme
  • Lieferumfang: Denon PMA 520 AE Stereo-Vollverstärker Schwarz, Kurzanleitung, Cd-Rom (Bedienungsanleitung), Fernbedienung...

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Verstärker Test 2019 bei unabhängigen Tests
• Die besten Verstärker im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Verstärker Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Welcher Verstärker ist der Richtige für mich? Auch einige Verstärker Tests im Netz geben Aufschluss

61h-s4tovel-_sl1199_ Die wohl wichtigste Komponente einer Stereo-Hi-Fi-Anlage ist der Verstärker. Als Bindeglied zwischen dem Radio oder dem CD-Player und den Lautsprechern sorgt er für einen tollen Klang. Wir beschäftigen uns hier zunächst einmal mit der genauen Definition. Was ist eigentlich ein Verstärker, was kann er, was leistet er? Oft wird ein Verstärker als Bestandteil einer Stereo-Hi-Fi-Anlage nämlich auch als Vollverstärker oder Stereo Verstärker bezeichnet. Im Prinzip handelt es sich aber stets um das gleiche Gerät.

Die Aufgabe eines Verstärkers

Handelsübliche Anlagen setzen sich in der Regel aus folgenden Komponenten zusammen: dem CD-Player und/oder Radio, den Lautsprechern sowie dem Verstärker. Letztgenannter hat innerhalb eines solchen Systems die Aufgabe, die Leistung zwischen den Quellgeräten (eben dem CD-Player und/oder dem Radio) und den Ton ausgebenden Lautsprechern zu verstärken. Allerdings kann ein Hi-Fi-Verstärker nicht nur die Signale einer analogen Hi-Fi-Komponente (beispielsweise eines analogen Schallplattenspielers) verstärken, sondern auch die Signale einer digitalen Hi-Fi-Komponente (digitaler CD-Player). Die einzelnen Einstellungen zur Wiedergabe der Musik, also die Lautstärke und auch die Balance, werden grundsätzlich direkt an dem Verstärker vorgenommen.

Wie unterscheiden sich die Leistungen der heutigen Verstärker?

Die Leistungen moderner Verstärker lassen sich in erster Linie anhand der jeweiligen Ausgangsimpedanz, des Dämpfungsfaktors, der Gegenkopplung und letztendlich natürlich auch anhand der Ausgangsleistung des Gerätes unterscheiden. Bei einem guten Verstärker sollte die Ausgangsimpedanz am besten möglichst gering sein. In der Regel liegen diese Werte im zwei- bis dreistelligen Milliohmbereich. Das Verhältnis zwischen der Impedanz und dem Ausgangswiderstand wird unter Experten als Dämpfungsfaktor bezeichnet. Hat ein Verstärker also einen hohen Dämpfungsfaktor, kann beispielsweise die Wiedergabe der Bässe beeinflusst werden. Oft bewegt sich dieser Dämpfungsfaktor im dreistelligen Bereich.

Was es mit der Gegenkopplung auf sich hat

Die Gegenkopplung ist bei einem Verstärker erforderlich, um den erwähnten Dämpfungsfaktor des Gerätes zu erhöhen und die entstehenden Verzerrungen zu minimieren. Der Wert der Gegenkopplung sollte idealerweise ebenfalls möglichst gering sein. Zum guten Schluss möchten wir hier natürlich auch noch die Ausgangsleistung erwähnen. Sie ist für private Verbraucher, die über durchschnittliche technische Kenntnisse verfügen, fast immer der am meisten beachtete Wert, wenn es darum geht, das passende Gerät auszuwählen.

Warum die Auswahl eines passenden Verstärkers so wichtig ist

Der Verstärker bildet das Zentrum beziehungsweise das Herzstück Ihrer Stereoanlage. Zum einen werden hier nämlich sämtliche Programmquellen angeschlossen und auch verwaltet, zum anderen muss das Gerät die Signale dieser Quellen soweit aufbereiten und verstärken, dass die von Ihnen angeschlossenen Lautsprecher adäquat und zu Ihrer Zufriedenheit angetrieben werden können. Für die Qualität und Nutzbarkeit Ihrer gesamten Stereoanlage spielt die Wahl des richtigen Verstärkers daher eine immens wichtige Rolle. Darum möchten wir Ihnen gerne einige wertvolle Tipps geben, die beim Kauf eines Gerätes zu beachten sind.

Auch Testsieger im Verstärker Test von Testinstituten wie z.B. Stiftung Warentest bieten eine gute Entscheidungshilfe:

  • Der Test muss Neutral sein
  • Der Test muss Objektiv sein
  • Der Test muss Repräsentativ sein
  • Der Test muss Sachkundig sein
  • Wie wähle ich den richtigen Verstärker?

    Sie wollen sich für Ihre Musikanlage einen guten Verstärker zulegen, sind sich aber noch unsicher, worauf Sie beim Kauf überhaupt achten sollen? Die Fragen, die wir klären, werden Ihnen bei der Entscheidung für das passende Modell hilfreich sind. Außerdem erfahren Sie in unserem Vergleich, mit welchen Vorteilen die einzelnen Geräte punkten können.

    5.1 Verstärker oder Audio Verstärker: Was ist besser?

    Diese beiden Fachbegriffe werden Ihnen immer wieder begegnen, wenn Sie im Internet oder auch im regionalen Handel nach einem Verstärker Ausschau halten. Die Unterschiede zwischen beiden Varianten sind sowohl in preislicher als auch in funktioneller Hinsicht groß, wurde auch in anderen HiFi-Verstärker Tests bestätigt.

    Der Audio Verstärker

    Er enthält eine elektronische Schaltung, die Audiosignale wie von einem Tuner oder von einem CD-Spieler verstärkt, um diese Signale dann mit einer deutlich größeren Leistung und einer individuell einstellbaren Lautstärke über Lautsprecher wiederzugeben. Solche Verstärker eignen sich vorwiegend für den Anschluss an heimische Musikanlagen, sie werden aber auch gerne von Musikern genutzt, um beispielsweise den Schall der Musikinstrumente auf der Bühne zu verstärken. Wir könnten ein solches Gerät auch einfach als Musik Verstärker bezeichnen. Es besitzt im Gegensatz zu den Receivern prinzipiell keine optischen Video-Anschlüsse und auch keine Netzwerk-Komponenten.

    Der 5.1 Verstärker

    Ihren Namen erhielten diese Geräte, weil sie über Mehrkanalverstärker mit mindestens fünf Ton-Kanälen und einem Subwoofer-Kanal (also 5.1) verfügen. In der Fachsprache werden sie auch als AV-Receiver bezeichnet, da sie unterschiedliche Surroundsound-Tonformate decodieren und in Raumklang umsetzen können. Im Vergleich zu einem reinen Musik Verstärker können Sie außerdem noch viel mehr. Die Eingänge erlauben nämlich den Anschluss mehrerer verschiedener Audio- und auch Videogeräte wie beispielsweise Abspielgeräte für CDs, DVDs oder Bluray-Discs, aber auch Video- und sogar digitale Fotokameras. Selbst Speichermedien, auf denen Audio- beziehungsweise Videodateien gespeichert sind, können an einen solchen Verstärker angeschlossen werden. Zusätzlich besitzen die teureren Geräte Bildprozessoren, mit denen Videoeingangssignale aufbereitet und für hochauflösende Ausgabegeräte (Stichwort „Full HD“) bereitgestellt werden können. Sie sind somit ein ganz wichtiger Baustein in modernen Heimkino-Systemen. Inzwischen werden diese Geräte in erster Linie als Vollverstärker konzipiert, das heißt, sie umfassen Vorverstärker und Endstufen.

    Und was passt besser zu mir?

    Ein klassisches Audio Gerät ist dann für Sie die richtige Wahl, wenn Sie eine gute bis sehr gute Musikwiedergabe zu schätzen wissen. Ein relativ dünner Fernsehton kann damit ebenfalls ganz gut aufgepeppt werden, das bestätigten auch meisten Verstärker Tests. Legen Sie keinen großen Wert auf ein ausgeklügeltes Hightech-Heimkinosystem, reicht Ihnen ein solcher Verstärker aus. Vorteil: Er lässt sich recht einfach installieren und bedienen.
    Ein AV-Receiver (5.1) ist perfekt für alle leidenschaftlichen Filmfans, die regelmäßig DVDs oder auch Blu-Ray-Filme auf dem heimischen Flachbildschirm anschauen und sich für eine hochmoderne Heimkinoanlage interessieren. Dank der satten Mehrkanal- und Basswiedergabe werden vor allem Spielfilme deutlich besser in Szene gesetzt, Sie fühlen sich also tatsächlich wie in einem Kino. Doch ein solches System hat auch Nachteile, denn es erfordert mehrere Lautsprecher, ist viel schwieriger zu verkabeln und anzuschließen und natürlich auch entsprechend teurer.

    Unterschiede zwischen Stereo-Verstärkern und Vollverstärkern

    71xvg1k7gwl-_sl1500_ Grundsätzlich unterscheiden wir bei den reinen Audio-Geräten zwischen klassischen Stereo-Verstärkern und Vollverstärkern. Ein klassischer Stereoverstärker ist eher klein und kompakt und zum schnellen und leichten Transport geeignet. Er bietet einfache Lautstärkeeinstellungen mit einer vernünftigen Anpassung des Basses. Meist sind nur Anschlüsse für ein bis zwei Audio-Quellen vorhanden, bei den besten Ausführungen gibt es zum Teil noch einen 3,5-Millimeter-Klinken-Eingang zum Anschluss an das Smartphone oder an einen MP3-Player. Einstellungsmöglichkeiten für die Höhen und Tiefen sind kaum oder nur in einem begrenzten Umfang vorhanden.

    Mini Verstärker: die praktische Lösung für die Freizeit

    Klassische Stereo-Verstärker bieten Ihnen also nur wenige Anschluss-Möglichkeiten, wenngleich sie natürlich über zwei Kanäle für die Lautsprecherboxen verfügen und einen recht anständigen Sound gewährleisten. Solche Geräte sind als kompakte und gut tragbare Mini-Endstufen sehr beliebt, denn sie erfüllen gerade im Partykeller oder in einer Gartenlaube ihren Zweck. Bei sehr günstigen Mini Verstärkern dieser Art müssen Sie aber unter Umständen Abstriche bei der Klangqualität machen.

    Vollverstärker: für Anspruchsvolle

    Ein Vollverstärker bietet mehrere Cinch-Anschlüsse für verschiedene Audio-Quellen und ermöglicht Ihnen umfangreiche Höhen- und Tiefeneinstellungen. Es handelt sich hier allerdings um relativ sperrige Geräte mit einem hohen Gewicht und etwas höheren Anschaffungskosten. Ein Vollverstärker setzt sich zudem aus zwei Komponenten zusammen: dem sogenannten Vorverstärker und dem Endverstärker. Nur wenn beide Baugruppen in einem Gerät zusammengefasst sind, handelt es sich um einen Vollverstärker. Sind sie dagegen in in getrennten und voneinander unabhängigen Gehäusen untergebracht, sprechen Fachleute von jeweils einer Vorstufe und einer Endstufe beziehungsweise von einer Vor-/Endstufen-Kombination.

    Letztendlich die günstigere Alternative

    Da hier, im Gegensatz zu getrennten Vor- und Endstufen, nur ein Gerät benötigt wird, ist die Anschaffung eines Vollverstärkers in der Regel günstiger als der Kauf zweier getrennter Komponenten, die in puncto Klang und Ausstattung eine ähnliche Qualität bieten. Bei Verbrauchern erfreuen sich Vollverstärker daher auch einer besonders großen Beliebtheit, das zeigen auch die besten Verstärker Vergleich-Portalen.

    Was ist eigentlich ein Vorverstärker und was ein Endverstärker?

    Der Vorverstärker dient sozusagen als Schaltzentrale. Hier werden alle Quellen angeschlossen und ihre entsprechenden Signale so aufbereitet, dass sie sich letztendlich in einem für die Endstufen optimal nutzbaren Spannungs- und Impedanzbereich befinden. Der Vorverstärker umfasst außerdem die Lautstärkeregelung. Weil die von diesem Vorverstärker ausgegebene Spannung in der Regel aber nicht ausreicht, um den Lautsprecher anzutreiben, muss ihm eine Endstufe nachgeschaltet werden. Sie erhöht die Spannung so, dass der Lautsprecher ausreichend und sinnvoll betrieben werden kann.

    Die Eingänge: Welche Anschlussmöglichkeiten sind wichtig?

    Wenn Sie schon einmal einen Blick auf die Rückseite eines Verstärkers geworfen haben, sind Ihnen sicherlich die vielen Eingänge aufgefallen, die auf einen Laien zunächst einmal etwas verwirrend wirken können. In erster Linie sind dies Hochpegel-Eingänge, die über Cinch-Buchsen verfügen. Hier schließen Sie alle Quellen an, die ihre Signale analog ausgeben. Darüber hinaus gibt es auch noch symmetrische XLR-Verbindungen, die vorwiegend im High End Bereich anzutreffen sind.

    XLR-Eingänge

    Sie werden meist mit “balanced Input” bezeichnet, wobei der Begriff “balanced” in diesem Fall gleichbedeutend mit “symmetrisch” ist. Diese symmetrische Signalübertragung stammt ursprünglich aus der professionellen Studiotechnik und zeichnet sich durch eine besondere Unempfindlichkeit gegen Einstreuungen aus. Falls Ihre Signalquelle ebenfalls über solche symmetrischen Ausgänge verfügt, wäre eine Verbindung über XLR aus unserer Sicht absolut sinnvoll, da meist kleine klangliche Vorteile bestehen, die sich aber durchaus bemerkbar machen. Von einer Verbindung via Cinch-XLR-Adapter würden wir allerdings abraten, da das Signal dann ohnehin nicht symmetrisch übertragen wird und daraus somit auch keine nennenswerten Vorteile resultieren.

    Auf einen Blick: worauf Sie achten sollten

    Stellen Sie am besten noch vor dem Kauf sicher, dass der gewünschte Verstärker eine ausreichende Anzahl Hochpegel-Eingänge für alle von Ihnen verwendeten Programmquellen, die eben über die analogen Ausgänge betrieben werden müssen, besitzt. XLR-Eingänge sind nur dann wirklich interessant, wenn Sie über Quellen verfügen, die über entsprechende Ausgänge verfügen. Eine Adaptierung ist in diesem Fall weder sinnvoll noch ratsam.

    Sonderfall DIN-Anschlüsse

    An den älteren und nicht mehr ganz aktuellen Geräten deutscher Hersteller finden sich mitunter noch spezielle fünfpolige DIN-Anschlüsse. Klanglich sind sie Cinch-Steckern gleichzusetzen. Die Nutzung lohnt sich aber auch hier nur dann, wenn Verstärker und Quellen über entsprechende Buchsen verfügen. Eine Nutzung über einen Adapter bringt Ihnen jedoch keinerlei Vorteile, das zeigen auch führende Tests.

    Kann ich an jeden Verstärker einen Plattenspieler anschließen?

    Nein, diese Frage können wir nicht direkt bejahen. Der jeweilige Verstärker muss einen entsprechenden Phono-Eingang besitzen, denn einen der normalen Hochpegel-Eingänge dürfen Sie für Ihren Schallplattenspieler nicht verwenden. Das Signal des Plattenspielers weist nämlich einen wesentlich niedrigeren Pegel vor als sonst übliche Hochpegel-Signale, außerdem muss es speziell entzerrt werden. Falls der von Ihnen gewünschte Verstärker nur reine Hochpegel-Signale aufbereiten kann und über keinen eigenen Phono-Eingang verfügt, sollten Sie über die Anschaffung eines externen Phono-Vorverstärkers nachdenken. Wer seine Schallplattensammlung liebt und regelmäßig eine Scheibe auflegt, wird diese Investition schnell zu schätzen wissen. Eine Ausnahme bilden jedoch Plattenspieler mit einem bereits integrierten Phono-Vorverstärker. Diese können dann an jeden beliebigen Hochpegel-Eingang angeschlossen werden.

    Welche Leistung sollte ein guter Verstärker eigentlich haben?

    Die Leistung eines Hifi Verstärkers ist in den Augen vieler Verbraucher und Interessenten ein ganz entscheidendes Kriterium für die Qualität. Aber klingt ein Gerät mit satten 100 Watt eigentlich viel besser als ein Modell, das nur 50 Watt unter der Haube hat? Wie viel Leistung ein neuer Verstärker wirklich bringen sollte, ist nämlich nicht zuletzt von den angeschlossenen Lautsprechern abhängig. Doch auch in diesem Punkt kommt es vielfach zu Missverständnissen, denn sehr oft wird die Belastbarkeitsgrenze eines Lautsprechers als Richtwert oder Maß für die erforderliche Verstärkerleistung gesehen. Mit der Realität hat dies jedoch nur wenig zu tun, wie auch vielen Verstärker Tests zeigen.

    Die optimale Leistung abwägen

    auna-av2-cd508-im-testDie wichtigsten entscheidenden Kriterien für die beim Verstärker erforderliche Leistung sind der Wirkungsgrad des angeschlossenen Lautsprechers und dessen Impedanzverlauf. Was aber bedeutet dies? Ganz einfach: Der Wirkungsgrad gibt Ihnen an, wie groß beziehungsweise hoch der Schalldruck des Lautsprechers in genau einem Meter Entfernung ist, wenn Ihr Lautsprecher mit einer Leistung von exakt 1,0 Watt betrieben wird. Zum Vergleich: Bei den guten oder sogar den besten Lautsprechern, die heutzutage angeboten werden, liegt dieser Wirkungsgrad bei etwa 85 Dezibel. Falls dies auch bei Ihrem Lautsprecher der Fall ist, müssen Sie sich keine Gedanken über die Verstärkerleistung machen, denn mittlerweile ist nahezu jedes hochwertige Gerät in der Lage, einen solchen Lautsprecher anzutreiben. Wenn der Wirkungsgrad allerdings niedriger ist, benötigen Sie einen Verstärker mit einer etwas stärkeren Leistung.

    Die Sache mit der Impedanz

    Die Impedanz wird in Ohm gemessen und ist frequenzabhängig. Bei den meisten gängigen Lautsprechern schwankt sie mehr oder weniger stark. Ausschlaggebend ist daher immer der niedrigste Impedanzwert, den ein Lautsprecher über das komplette Frequenzspektrum erreicht. Dieser Wert heißt in der Fachsprache „untere Grenzimpedanz“. Werte von etwa 4,0 Ohm sind für die meisten Verstärker als vollkommen unkritisch anzusehen. Etwas problematischer sieht es allerdings aus, wenn die untere Grenzimpedanz bei 2,0 Ohm oder sogar darunter liegt. Hier bleiben nur die wenigsten Verstärkter wirklich stabil. Röhrenverstärker scheiden in diesem Fall komplett aus, für Transistor-Verstärker gilt dagegen: Beträgt die untere Grenzimpedanz weniger als 3,0 Ohm, sollten Sie sich den gewünschten Verstärker einmal besonders kritisch anschauen und überprüfen, ob er Ihre Lautsprecher ausreichend antreiben kann.

    Fazit

    Die entscheidenden Werte für die erforderliche Leistung eines Verstärkers sind zum einen der Wirkungsgrad und zum anderen die untere Grenzimpedanz des Lautsprechers. Wenn beide Werte im gängigen Bereich liegen, das heißt bei etwa 85 Dezibel und 4,0 Ohm, ist eigentlich jeder gute Verstärker in der Lage, Ihre Lautsprecher mit einer optimalen Spannung zu versorgen.

    Wie teuer sollte beziehungsweise darf denn ein Verstärker sein?

    Bei einem Verstärker sprechen wir nicht von einem Euro-Betrag, wenn wir den preislichen Rahmen festlegen wollen: Es geht vielmehr um das Verhältnis zwischen Verstärker und Lautsprecher. In der Fachliteratur und auch unter Experten kursieren unterschiedliche Meinungen, wie sich die Verteilung des finanziellen Budgets einer Hi-Fi-Anlage auf Verstärker und Lautsprecher idealerweise verteilen sollte. Besonders häufig lasen beziehungsweise hörten wir, dass rund 60 bis 70 Prozent des gesamten Budgets für Verstärker und Lautsprecher für den Lautsprecher eingeplant werden können und der Rest dann für den Verstärker übrig bleibt. Diese Verteilung würde ein optimales Klangerlebnis gewährleisten, mit dem Sie voll und ganz zufrieden sein können, auch sowas wird in diversen Verstärker Tests geklärt.

    Keine Faustregel ohne Ausnahme

    Doch die oben beschriebene Faustregel soll wohl nicht in jedem Fall sinnvoll und anwendbar sein. Falls Sie nämlich den Kauf kleiner High-End-Lautsprecher planen, ist es Experten zufolge vielleicht besser, dem Verstärker einen größeren finanziellen Stellenwert zukommen zu lassen. Und auch bei Lautsprechern, die hohe elektrische Anforderungen stellen, wäre ein etwas teurerer Verstärker angebracht. Solche hohen Anforderungen sind beispielsweise ein Impedanzverlauf, der sich bereits sehr bedenklich einem Kurzschluss nähert, und ein extrem niedriger Wirkungsgrad.

    Für ambitionierte Musiker und Bands ein „Muss“: Bass Verstärker

    Bass Verstärker nehmen in diesem Produktsegment übrigens eine Sonderstellung ein. Es handelt sich hierbei um Verstärker für Musikinstrumente, die für einen kraftvollen, beeindruckenden und tiefen Sound des Bassisten sorgen. Sie werden in verschiedenen Bauarten angeboten: als Transistor, Modeling oder auch Röhre. Solche Geräte sind in der Regel nicht ganz billig: Für einen vernünftigen bandtauglichen Verstärker, mit dem Sie sich bei den verschiedenen Auftritten und Proben Ihrer Band durchsetzen können, sollten Sie mindestens 600 Euro einplanen, das belegen auch renommiertesten Tests. Stellen Sie höhere Ansprüche an den Sound oder an die Lautstärke, bewegen Sie sich sogar schnell in einem Preissegment von mehr als 1000,00 Euro. Hobby-Bands müssen jetzt aber keinen Schreck bekommen: Gebrauchte Verstärker sind nämlich meist wesentlich billiger als ein entsprechendes fabrikneues Modell.

    Worauf beim Gebrauchtkauf zu achten ist

    Überprüfen Sie ein gebrauchtes Gerät vor dem Kauf sehr kritisch und sorgfältig. Wenn Sie die Lautsprecher aufdrehen, dürfen Sie auf keinen Fall kratzen oder klirren. Bewegen Sie auch das Instrumentenkabel mehrmals hin und her. An der Eingangsbuchse darf sich kein raschelndes Geräusch bemerkbar machen. Falls es sich um einen Röhrenverstärker handelt, fragen Sie den Verkäufer, wann der letzte Röhrenwechsel durchgeführt wurde.

    Verstärker Vergleich: Bekannte und günstige Hersteller

    Denon

    denon-pma-520-ae-im-test Denon Verstärker sind eine Klasse für sich und zählen sicherlich nicht zu den billigsten Schnäppchen. Da sie aber ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und keineswegs überteuert sind, möchten wir sie an dieser Stelle natürlich gerne erwähnen. Qualitativ werden Sie wohl kaum eine wirklich bessere Alternative finden. In Testberichten wurden den vielen verschiedenen Geräten ausgezeichnete Noten verliehen: oft die Note „Gut“, in vielen Fällen ist es aber auch die Note „Sehr gut“. Die Verstärker zeichnen sich durch eine gehobene Ausstattung aus und können in allen Disziplinen überzeugen, so laut zahlreichen Verstärker Tests.

    Immer eine gute Wahl
    Kritikpunkte gibt es nur wenige. Bei einem Verstärker wurde bemängelt, dass nur drei Hochpegel-Eingänge vorhanden sind, bei einem anderen Gerät hätte der Bass etwas präziser ausfallen können. Da Denon aber sehr viele unterschiedliche Verstärker im Sortiment führt, dürfte es Ihnen nicht schwerfallen, ein Modell auszuwählen, das perfekt zu Ihren individuellen Anforderungen passt. Was die Preise betrifft: Einfache Verstärker bekommen Sie bei Denon schon für etwa 150,00 bis 170,00 Euro, nach oben sind die Grenzen allerdings fast offen. Produkte für das Heimkinosystem kosten häufig deutlich mehr als 1000,00 Euro.

    Onkyo

    Auch Onkyo bietet dem anspruchsvollen Musikliebhaber ein breites Spektrum an sehr guten Verstärkern aller Art. Ob Vorverstärker, Vollverstärker, Netzwerk-Stereo-Receiver oder integrierter Stereoverstärker, die Geräte punkten mit einem fantastischen und durchweg authentischen Klangerlebnis. Käufer bescheinigen den vielen unterschiedlichen Verstärkern in quasi allen Fällen eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Die leise und seltene Kritik fällt nicht wirklich ins Gewicht. Von einem fehlenden Subwooferausgang ist da beispielsweise die Rede: Wer sich vorher aber die Produktbeschreibung angeschaut hat, kennt die Ausstattung des Gerätes und erlebt somit auch keine Enttäuschung.

    Qualitativ im oberen Segment anzusiedeln
    Tests zeigten insgesamt, dass auf einen Onkyo Verstärker eigentlich immer Verlass ist. Vor allem die immense Audiopower in Verbindung mit einer enormen Vielseitigkeit und einem dynamischen Hi-Fi-Klang kommt bei den Käufern hervorragend an. Daher sollte es auch niemanden wundern, dass diese Geräte zum festen Bestandteil auf vielen Bestenlisten geworden sind.

    Yamaha

    Yamaha Verstärker sind bekannt für ihre gute Klangqualität und das elegante und dennoch stabile Design. Außerdem sind die Geräte besonders für all jene Verbraucher geeignet, die sich eine optimale Komplettlösung für ihre Anlagen wünschen. Dafür sorgt eine Vielzahl an praktischen Anschlussmöglichkeiten, wobei die Bedienbarkeit aber trotzdem erstaunlich nutzerfreundlich bleibt. Wer eine Vorliebe für Nostalgie hat oder den typischen Look der siebziger Jahre favorisiert, wird die Verstärker sofort in sein Herz schließen, denn der Hersteller setzt nach wie vor gerne auf eine charmante Retro-Optik. In funktioneller Hinsicht sind die Geräte jedoch keineswegs von „gestern“: Neben den klassischen analogen Anschlussmöglichkeiten bieten sie nämlich je nach Modell auch digitale Eingänge und/oder einen Bluetooth-Adapter für eine drahtlose Übertragung. Vergleichen wir Verstärker aus dem Hause Yamaha mit preislich ähnlich gelagerten Geräten anderer Hersteller, so schneiden sie überdurchschnittlich gut ab.

    Technics

    Technics Verstärker erstaunten uns bei unseren Recherchen zunächst einmal durch die Noten und Beurteilungen, die sie in diversen Tests bekommen haben. Gleich mehrere Modelle erhielten die glatte Note „Sehr gut“ (1,0!), was in Anbetracht der umfangreichen Konkurrenz und der strengen Testgremien sicherlich nicht selbstverständlich ist. In Testberichten fielen Superlative wie „digitaler Alleskönner“, „schier unendliche Konnektivität“ und „panzerschrankähnliche Verarbeitung“: Formulierungen, denen wir bei anderen Geräten kaum begegnet sind.

    Die besonderen Verstärker
    517ftnngogl-_sl1104_ Doch die Verstärker haben auch ihren Preis und richten sich in erster Linie an die etwas anspruchsvolleren Musikliebhaber. Anschaffungskosten zwischen 1300,00 und 3000,00 Euro sind bei diesem Hersteller keine Seltenheit, allerdings ist das angesichts der zahllosen Lobeshymnen wohl auch nicht anders zu erwarten gewesen. Wenn Sie von einem Verstärker „mehr“ erwarten als der durchschnittliche Verbraucher, wenn Sie ein Liebhaber von exklusiven Hi-Fi-Geräten sind und das Besondere suchen, dann ist diese Marke für Sie perfekt. Verstärker aus dem Hause Technics werden übrigens auch gerne gebraucht ver- und gekauft.

    Pioneer

    Bei Verstärkern von Pioneer handelt es sich um solide und zuverlässige Geräte mit einer hervorragenden Qualität, wurde auch in verschiedenen Verstärker Tests ergeben. Sie liegen preislich im guten Mittelfeld und glänzen mit einer durchdachten und zeitgemäßen Ausstattung. Käufern gefällt vor allem das sehr gute Auflösungsvermögen mit der differenzierten Tieftonwiedergabe und den souveränen Leistungsreserven. Klangtechnisch gibt es scheinbar überhaupt keine Mängel, bei den etwas älteren und einfacheren Modellen wurde jedoch das Fehlen moderner XLR-Eingänge kritisiert. Diesem Nachteil können Sie aber ganz einfach aus dem Weg gehen, indem Sie sich für eine neuere und aktuellere Ausführung entscheiden.

    Für vielfältige Anwendungsbereiche
    Pioneer Verstärker werden in einer riesigen Produktvielfalt angeboten, was die Auswahl natürlich erschwert. Doch gerade diese umfangreiche Produktpalette erleichtert auch gleichzeitig die Anschaffung, denn Sie werden unter den zahlreichen Modellen mit hoher Wahrscheinlich genau den Verstärker finden, der zu Ihrer Anlage beziehungsweise zu Ihren Vorstellungen passt.

    Wo kaufe ich am besten meinen Verstärker günstig?

    denon-pma-720-ae-im-testGrundsätzlich sollte es Ihnen nicht schwerfallen, „irgendeinen“ Verstärker auszuwählen und zu kaufen. Die Regale in den Elektrofachgeschäften und Fachmärkten quellen über, das Angebot ist riesig, das ergeben auch gängigen Tests. Nicht immer können Sie sich in den Läden auf eine objektive und individuelle Beratung verlassen, viele Verkäufer versuchen nämlich, bestimmte Geräte „an den Mann zu bringen“. Manchmal ist es zwar möglich, den gewünschten Verstärker vor Ort auszuprobieren, doch gerade in größeren Läden lässt sich schwer einschätzen, wie gut der Klang wirklich ist. Wir würden Ihnen daher einen entspannteren Kauf im Internet empfehlen. Tipp: Ein Verstärker Testsieger von z.B. Stiftung Warentest hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung.

    Einen Verstärker online kaufen

    Gehen Sie bei der Auswahl Ihres neuen Verstärkers doch besser ganz strukturiert und überlegt vor. Suchen Sie sich das Gerät aus, das Ihren Wünschen perfekt entspricht, und bestellen Sie es im Internet. Zum einen sind die Online-Preise meist ohnehin deutlich niedriger, zum anderen erhalten Sie von uns eine Fülle an Informationen zu dem jeweiligen Verstärker, so dass eigentlich alle Fragen beantwortet sein dürften, wie die unabhängigen Verstärker Tests beweisen können.

    Verstärker – Externe Tests & weitere Berichte

    https://www.test.de/Verstaerker-Receiver-im-Test-4622826-0/

    Test-Übersicht (Testsieger 2019)

    TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
    Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
    OKO-TESTNein, noch nicht.2019
    ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

    Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.







    << Verstärker Test / Vergleich 2019



    << Amazon Verstärker Bestseller ansehen